Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Zutaten

  • Schokolade
  • Butter
  • Zucker
  • Eier
  • Mehl
  • Backpulver
  • Absinth
  • Puderzucker

Zubereitung

Wir beginnen mit einer einleuchtenden Kombination: profan und maßlos. Zu viel Schokolade mit noch mehr Butter zum Schmelzen bringen. Verschwenderisch auch mit dem Zucker sein und diesen mit nicht viel weniger als einer ganzen Packung Eiern zu Schaum schlagen. Ein Drittel Mehl aus der Tüte knustern und mit zwei Ticks Backpulver veredeln. Zum Eischaum geben.

Jetzt wird es so intensiv wie göttlich.

Es ist höchste Zeit, die grüne Fee (Absinth) herein zu lassen! Die Stärke der Begegnung bestimmt ihr. Die Backmasse sollte jedoch noch den Namen Masse verdienen, damit's klappt!

Ungeübte Absintheure starten bei 68 Umdrehungen und spielen die Mundhöhle jetzt schon einmal mit einem Schluck ein.

Die Masse auf ein Backblech und für 40 Minuten bei 150° in die Röhre schieben. Wartezeit ist Wermutszeit. Dennoch noch etwas Spirituose zurück halten, um diese mit Puderzucker zu einem glatten Guss zu rühren und über die erkalteten Brownies zu verteilen.

Damals wie heute, Paris wie Wilhelsmburg, Künstlerschweine love it!