Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Zutaten

  • Kartoffeln
  • Rind (gepökelt)
  • Rote Beete
  • Saure Gurken
  • Rinderbrühe
  • Bismarckhering
  • Eier

Zubereitung

Kartoffeln und gepökeltes Rind getrennt voneinander in einen Topf schmeißen und auf heiße See gehen lassen (kochen). Danach die Kartoffeln vom braunen Mantel befreien und noch im warmem Zustand zerstampfen. Das gekochte Fleisch zusammen mit ein paar wohlgeformten Gewürzgurken und knalliger Roter Beete durch den Wolf jagen, das matschige Produkt unter die Kartoffeln rühren und mit etwas Rinderbrühe die Konsistenz verfeinern. Nun noch ein proteinreiches Ei in die Pfanne hauen und einen Mops aufrollen. Zum Abschluss einen ordentlichen Klacks des Fleischbreis auf dem Teller positionieren, den Rollmops nicht vergessen und das Spiegelei oben drauf legen. Wir wünschen einen gestandenen Magen!

Kleiner Nachschlag:
Labas káuszas (litauische Schreibweise), in unseren Gefilden auch bekannt als Labskaus, ist DIE Kost für derbe Männer und schlechte Zähne! Trotzdem findet das gewöhnungsbedürftige Fleischgericht seit Beginn seiner Zeit den Weg in die gutbürgerliche Hanseatische Küche. Also empfangt es mit offenen Armen!