Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Zutaten

  • dicke Grill-Bratwurst
  • vorgefertigte Erdapfelstreifen (Zitat H.P. Baxxter: „Also Pommes!“)

Soße einerlei

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Dosentomaten
  • Apfelmus
  • Cola
  • Currypulver
  • Chili
  • Zucker
  • Salz und Pfeffer

Soße zweierlei

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Dosenpfirsiche
  • Ananaspüree
  • Currypulver
  • Chili
  • Salz und Pfeffer
  • Zucker
  • Ananasstückchen

Soße dreierlei

  • Zwiebeln
  • Knoblauch
  • Tomatenmark
  • Brühe
  • passierte Tomaten
  • Sojasauce
  • Ingwer
  • Currypaste
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung

Bei allen drei Soßen werden sowohl Zwiebeln als auch Knoblauch verwurstet. Beides schön in der Pfanne anschwitzen und dann je nach Geschmacksbedürfnis auf die einzelnen Soßen konzentrieren. Die erste Variante ist die Klassische. Hierbei die guten Dosentomaten zusammen mit Apfelmus, nem gesunden Schluck Cola, etwas Currypulver, Chili, Zucker, Salz und Pfeffer aufkochen und danach schön durchpürieren.

Bei der zweiten Variante gesellen sich ein paar Dosenpfirsiche mit nem Schwung Ananaspüree zu Zwiebel und Knoblauch. Für das gewisse Geschmackserlebnis dürfen Currypulver, Chili, Salz, Pfeffer und Zucker nicht fehlen. Nun wieder alles aufkochen und zu einer Pampe pürieren. Wer es ganz fruchtig mag, der zersägt noch eine frische Ananas und verfeinert die Soße mit deren Fruchtfleisch.

Die dritte Variante ist sehr tomatig. Hier wird nicht nur Tomatenmark verwertet, sondern auch ein paar passierte frische Tomaten. Die rote Masse mit aufgegossener Brühe und einem Schuss Sojasauce verfeinern. Für die Vollendung nach Belieben mit Ingwer, Currypaste, Salz und Pfeffer würzen. Alles aufkochen und wieder durch den Pürierstab schleusen.

Sind alle Soßen vorbereitet, richtet sich die Aufmerksamkeit dem Ofen, der mit den Erdapfelstreifen bestückt werden muss.

Nun darf die Wurst goldbraun gebraten werden, um anschließend kleingeschnitten eine Symbiose mit der Soße einzugehen.

Auf einem Pappteller (ganz wichtig fürs Feeling) anrichten und hinter die Kiemen schieben. Wicked!