Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Die KüchenBrigade

Der Chefkoch

Marco Antonio Reyes Loredo. In seiner Küche ist vom türenschlagenden Improvisationsorchester bis zum tirilierenden Spielmannszug alles zuhause, was in Hamburg so herumflötet. Und von der Cola-Torte bis zum Tofu-Würstchen ist vor seinem Kochtopf nichts sicher, was nicht rechtzeitig die Elbinsel verlassen konnte. Marco backt als Kunstwerk Sankt Pauli, auch Fitness-Studios und Fußballstadien , und man kann alles mit ihm machen – hauptsache, es gibt Nahrungsmittel dazu.

Der stumme Diener

Stefan „Enno“ Muehlmann. Der KüchenKonzertKellner begleitet unseren Moderator schon seit der 1996er AC/DC-Ballbreaker-Tour und hat vier Jahre lang im Schmidt-Theater als Barchef für seine Küchenrolle trainiert. Der Liebe wegen wohnt Enno nun in Berlin, für uns braust er aber immer extra mit seinem alten Auto nach HH.

Die Regisseurin

Geli Fuchs. Gute Ideen kommen ihr vor allem beim Trampolinspringen im Garten ihres Bauernhäuschens und ihr Zitronenkuchen ist eine Offenbarung. Die Regisseurin von Beckmann und der NDR Talkshow tanzt mit vollem Körpereinsatz auf ihrem Regiestuhl, wenn sie unseren Kameramännern Anweisungen gibt, hat den tollsten Sohn der Welt (siehe KüchenKonzert Juli 2010 oder Januar 2011) und es ist uns eine Ehre seit Mai 2010 mit ihr zu arbeiten.

Die Produktionsleitung

Eva Steindorf. Die gebürtige Weimarerin hält bei den KüchenKonzerten alle organisatorischen Fäden in ihren Händen. Sie schreibt aber auch gern mal Blogeinträge oder tobt sich als Quizmoderatorin aus. Eva gehörte zum künstlerischen Leitungsteam von Hamburgs größtem Theaterfestival "Kaltstart" und arbeitete als Regie-Assistentin am Altonaer Theater. Augenblicklich studiert Eva Kulturwissenschaften mit dem Schwerpunkt Musik in Lüneburg und hält sich fit mit literweise Bohnenkaffee.

Die Trancheuse

Geraldine Sulima. Die Cutterin schneidet aus unseren rohen Kücheneskapaden großzügig und liebevoll ein 58-minütiges Stück Formatfernsehen. Mit Kopf, Herz und großer Sorgfalt kratzt sie die schönsten Bilder zusammen und sorgt für den einzigartigen, konspirativen Look. Ohne sie wär' all unser Scheiß wohl nur halb so heiß!

Der Trancheur

Jonathan Miske. Während seine Kameraaugen die konspirative Küche im Blick haben, schreiben die Redaktions-Hände Ablaufpläne und Dossiers für die Sendungsplanung. Zwar tranchiert er nicht mehr die Sendung, die schicke Berufsbezeichnung wird ihn aber wahrscheinlich sein Leben lang begleiten. Als einziger aus dem Team schlug Jonathan den Weg NACH Weimar ein, wo er sich nun mit Herz und Seele der Medien- und vor allem Fernsehkunst widmet.

Der Bühnenbildner

Johannes Wienand. „Puffdesign könnte man das Ganze ja auch nennen“ hat Kiezfotograf Günter Zint einmal zu ihm gesagt. Irgendwann schlagen 20 Jahre Gestalterdasein auf dem Kiez eben durch. Nach dem Theater mit Schmidt und Tivoli folgte die Sichere Burg am Millerntor, denn das FC-St.-Pauli-Stadion entstammt ebenso seiner Feder wie das Kiezmuseum St. Pauli seinen gestalterischen Stempel trägt. Nun also drückt er auch in Wilhelmsburg den KK-Konzerten mit sicherer Hand seinen schlechten Geschmack auf die Linse.

Die konspirative Ausstattung

Saskia Senge und Florian Albertsen. Während Florian schon in der Schulzeit von seinen Freunden „McGyver“ genannt wurde, kann Saskia alles und nichts - Multitasking ist ihre Geheimwaffe. Mal Hammer, Nägel, Heißklebepistole, mal Gemüse, Schürze oder Kochlöffel in der Hand. Zusammen sind die beiden unschlagbar und könnten wahrscheinlich aus allem etwas Konspiratives zaubern.

Die konspirative Redaktion

Tiefgehende Recherchen und feinsinnige Fragen sind die Spezialitäten der konspirativen Redaktion. Seit Juni 2011 stehen wir dafür mit unseren Namen: Kerstin Schaefer, Marco Antonio Reyes Loredo, Marcel Wicker, Inga Reimers, Lena Christoffers. Während Marco die liebevoll bereiteten Dossiers und Exposés für seine Moderation studiert, geht der Rest der Redaktion auch noch anderen Beschäftigungen nach: Kerstin promoviert über das Fliegen und Marcel systematisiert Musik. Inga und Lena machen die HafenCity Universität unsicher - die eine koordiniert und forscht die andere studiert.
Wer die Konspirative Küche künstlerisch oder musikalisch bespielen will, schickt eine Bewerbung an Kunst oder Klang.

Der Fernseh-Kurator

Jan Holtmann pflegt die Ideen unserer Künstler wie ein rohes Ei und kümmert sich um die Emulsion von Kunst und Fernsehen. Seit der Gründung seiner noroomgallery steht die Frage des Verhältnisses von Kunst und ihrem Medium im Zentrum seiner Projekte. Außerdem ist Jan der Präsident des Kunst und Sportvereins Wilhelmsburg.

Die Online-Redaktion

Aus den tiefen und weiten Unendlichkeiten des Emslandes wurde der Bärtige Mann Guntah hinaufgespült nach Hamburg. Dort fing er sofort Feuer und Flamme für stundenlanges vor dem Rechner Ausharren. Aus dem Wachsen des Bartes baute er eine Firma und schon ging es ab in die virtuelle Küche. Mit einem fantastischen Auge für alles Schöne und einem unerschöpflichen konspirativen Vokabular geht ihm Joana zur Hand. Joana studiert mit Lena zusammen an der Hafencity-Universität "Kultur der Metropole", brachte "Hund" Lilo in die konspirative Küche und schenkte Künstler Martin Nill das Wort "pornös".

Unsere Websitehelden

Sebastian und Christoph Bach. Und wer hat sich diese Seite eigentlich ausgedacht? Sebastian Bach von redtrump ist unser Pixelzauberer aus Weimar und hat in langer Detailarbeit dafür gesorgt, dass auch nach dem kräftigen Schütteln alles am rechten Fleck sitzt. Für die technische Finesse sorgt Bruder Christoph Bach von rivus media. Manchmal freudestrahlend, manchmal haareraufend. Aber letztlich bekommt er es dann doch wieder hin und alles sieht zum Anbeißen gut aus.

Der Doktor

Stefan Schmitz. Liebt Wortspiele aus dem Küchenjargon. Dafür hat er mindestens genauso viel Talent wie für die unzähligen Grafiken, die er für die konspirative Kombüse bastelt. Seien es Bauchbinden, Texttafeln oder Opener – der Designer mit Dänischkenntnissen animiert alles, was ihm vor's Küchenmesser kommt.

Die Lichtgestalten

Jens Lindschau und Andreas Stolter. Als die ersten weißen Cases über den Hof rollten, war klar: Jens Lindschau wird uns erleuchten. Den bekennenden St. Pauli-Fan und Rotweinglas-DJ kennt ihr mit wehendem weißen Haar auch als Sohn von Dittsches Schildkröte. Ob Angelbecken, Open-Air Herrenzimmer oder Fischfrikadelle – freundlicher als sein Partner Andreas kann man die KüchenKonzert-Welt wohl nicht ins rechte Licht rücken. Andreas Vater hat übrigens die Fleischtheke in Edeka-Läden erfunden, weshalb es bei ihm Zuhause immer leckerste Pasteten zu essen gab.

Die Tontechniker

Axel Jankowski, Holger Kress und Kay Engert. Dreifach-Platin für ihre musikalische Darbietung haben sich unsere Drei von der Tonstelle redlich verdient: Auf Holger baut man in den Fliegenden Bauten, Kay achtet im Übel und Gefährlich auf den guten Ton und Axel wirbelt im Altonaer Theater, in den Örtlichkeiten der Pferdestall Kultur GmbH und freiberuflich herum.

Der Lang- und Funkstreckenläufer

Philipp Kayser. Er ist der Mann, der ohne Kabel kann. Kein Wunder,  so ist doch die Funkstrecke seine Rennbahn, auf der er dafür sorgt, dass das Bild übertragen wird. Locker und völlig störungsfrei landen die Aufnahmen durch Philipps Hilfe im virtuellen Karton, der die Sendungen aufzeichnet.

Die Kamera-Crew

Paul Spengemann und Alexander Törzs. Paul Spengemann ist nicht nur verantwortlich für die Bildsprache der Sendung, sondern auch für die preisverdächtigen „Künstlerperlen“. Und wer den Bildpoeten beim Arbeiten in der konspirativen Küche beobachten möchte, muss einfach nur in Bühnennähe nach einem quirligen jungen Mann mit perfekt sitzender Frisur Ausschau halten. Den totalen Einblick in die Küche gewährt uns Routinier Alexander Törzs. Der NDR-Kameramann hat ein Faible für klassische Musik, was ihn jedoch nicht daran hindert, die Kamera für uns im Takt von Indie-Rock und Schlager-Techno herumzuwirbeln.

Die Illustratorin

Larissa Bertonasco. Groß, schön, schlank – wie es sich für eine Halbitalienerin gehört. Die an der Armgartstraßen-Hochschule ausgebildete Illustratorin ist stolze Besitzerin von vier Vornamen und schafft es trotz Bestsellern, Werbung und Vorträgen, unserer Sendung eine bildliche Persönlichkeit zu verleihen. www.bertonasco.de

Die Fotografin

Claudia Hoehne. Keine gleitet so lautlos und präzise fotografierend durch die Sendung wie unsere zweite Armgartstraßen-Absolventin. Für ihre Diplomarbeit zum Thema Künstlichkeit reiste sie drei Monate durch Asien, wo sie vor allem die Thüringer Bratwurst vermisste. In Zukunft will sie gerne Mode fotografieren – wenn man Fotografen im 3D-Zeitalter nicht einfach wegrationalisiert.www.claudiahoehne.com

Der naturwissenschaftliche Berater

Hin und wieder müssen wir 200.000 Fliegen füttern, eine Maschine zum Befüllen von Duftluftballons bauen oder wir brauchen einen Experten für die Musca domestica. Oder, oder, oder. Dann fragen wir einfach Jens Block. Der wollte früher Peter Lustig werden und tüftelt uns das im Handumdrehen aus. Jens ist Biologe mit Diplom, Jäger aus Leidenschaft, Angler mit Stil und Muse des Grafikbüros Made in Wilhelmsburg. Jens fühlt sich vor der Kamera pudelwohl, ist ein schweinemäßig gutes Verkaufstalent und wird irgendwann den „Fleischführerschein“ für ökologisch und ethisch korrekten Fleischkonsum einführen.

Die Publikumsdompteuse

Luise Baumann. Die charmanteste Publikumsdompteuse seit es im Fernsehen Gäste gibt. Sie entstammt ebenfalls dem Weimarer Kulturpfuhl, hat sich aber bei Zeiten in die Bundeshauptstadt abgesetzt, um dort junge
Menschen mit neuen Französischkenntnissen zu beglücken. Bei den KüchenKonzerten bestimmt sie, wer mitessen darf oder leider verhungern muss. Als Einladungsfee beglückt sie die Auserwählten mit Tickets, Anfahrtsskizzen und Zusatzinformationen jeglicher Art.

Die konspirative Küchengöttin

Christiane Roell. Stopft während der Aufzeichnungen der Konspirativen KüchenKonzerte sämtliche hungrigen Mäuler des Teams mit Schnitzeln und vegetarischen Alternativen. Die ausgebildete Köchin, Erzieherin und Ernährungsberaterin hat sich in Hamburg durch die Küchen des Ostens und Altonas über den Atlantic bis nach Wilhelmsburg gekocht. Dort bastelt sie zurzeit an ihrer eigenen Perle – dem Café Blaues Gold in der wilhelmsburger Mokrystraße.

Das Presseduo

Anika Stracke und Sarah Lahl kümmern sich in der Küche um alles, was mit Zeitung, Radio und Magazinen zu tun hat und noch kein Altpapier ist. Nach einer ausgedehnten Jugendreise quer durch’s Technoland schlägt Sarahs Herz heutzutage – wirklich! – für alle 15.768 Formen von Aerobic. Ihr Kopf hingegen steckt voller Statistiken für die Verwaltung der Uni Hamburg. Anika ist auch stolze Goldene Anika. Obwohl Sarah in der Grundschule nix mit Anika zu tun haben wollte, weil die immer viel zu große Adidas-Schuhe von ihren Großeltern aus Oldenburg anhatte, sind die beiden heute schrecklich gute Freundinnen.