Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Armin Chodzinski

Dr. Armin Chodzinski ist den einzig logischen Schritt gegangen: Kunst studieren und ab ins Management. Ein Mann im Selbstversuch, zwischen den Professionen Kunst, Ökonomie und Wissenschaft die Dimensionen des Scheiterns auslotend, so sagt er - kann aber eigentlich alles. 1970 in Hamburg geboren, studierte er freie Kunst an der HBK Braunschweig, promovierte in Anthropogeographie an der Uni Kassel und ist heute Dozent an der Hochschule Luzern und der Universität St. Gallen. Krawall und Krawatte, radikaler Rollenwechsel und Autodestructive Art. Wildern zwischen Vortrag, Präsentation, Workshop, Theater und Aquarellieren – aber irgendwie immer dran am Verhältnis von Kunst und Ökonomie, das sich „im Stadtraum destilliert“.
Aufgewachsen im Hamburger Speckgürtel und ebendort 1986 anlässlich des zehnjährigen Jubiläums des Jugend- und Kommunikationszentrums Schenefeld als kontrolliert symbolischen Akt seine erste Gitarre zerschlagend, bezeichnet sich Armin Chodzinski dennoch als verkrampft, gründet 2002 das Zentrum für verkrampfte Kunst und ist aus selbigem Grund HSV-Fan.

http://www.chodzinski.com/