Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Die Sterne

Die Sterne, das sind heute Frank Spilker (Gesang/Gitarre), Thomas Wenzel (Bass, Gesang) und Christoph Leich (Schlagzeug). Frank Spilker begann seine musikalische Karriere – wie so viele Hamburger KünstlerInnen – im Schoße des Bad Salzufflener Labels „Fast Weltweit“, bevor er dann in die Hamburger Schule wechselte. Die Sterne werfen seit fast zwei Dekaden viele Fragen auf ohne dabei Antworten zu erzwingen. Sie fragen, was dich bloß so ruiniert und wo denn eigentlich hier sei. Sie ermahnen den Musikfreund, er solle nicht vergessen zu essen und die Tür zu machen, da es ziehe. Sie variieren ihren Rhythmus und sind sowohl big in Berlin als auch auf St. Pauli. Was hier nur nach einem billigen Wortspiel klingt, ist in Wirklichkeit eine Zutat im Erfolgsrezept „Die Sterne“. Die Texte der Sterne treffen einen immer, da sie komplex und gleichzeitig so schön subjektiv sind. Die politische Parole ist dabei nur eine Geschmacksnote, die nie Gefahr läuft alles andere zu überdecken.

Mit der frechen Selbstverständlichkeit, mit der sich Frank Spilker vor Jahren den Bandnamen „Die Sterne“ einfach zu Eigen gemacht hat, damit es kein anderer vor ihm tun kann, so greifen sie immer wieder verschiedene Musikstile auf: Mal Soul, mal Funk, mal Hip Hop und neuerdings auch Elektro. Vielleicht meinen sie genau das, wenn sie singen, dass sie nichts so machen müssen, wie sie’s kennen, nur weil sie es kennen, wie sie es kennen. Aus diesem Grund haben die Sterne auch nicht per se etwas gegen kommerziellen Erfolg, obwohl oder gerade weil ihre Texte auch einen kritischen Anspruch haben.

In jeden Fall sind sie für die deutsche Musiklandschaft so etwas wie das Maggi für den Gemüseeintopf - allerdings ohne Geschmacks- dafür immer mit Gitarrenverstärker.

http://www.diesterne.de/