Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Ensemble Resonanz

Das Ensemble Resonanz macht vieles anders als andere Klassik-Kappellen. Während andernorts in alten Konzerthallen einem alten Publikum die alten Meister vorgesetzt werden, mischen die „demokratiesüchtigen Streicher“ von Hamburg aus den Klassikbetrieb auf. Nicht weniger als den Clash von Tradition und Moderne, von Klassik und Neuer Musik, von alten und zeitgenössischen Meistern hat sich das Ensemble Resonanz auf die Fahnen geschrieben. 1994 wurde es von 25 Musikstudenten gegründet, die zeitweise in einem alten Kasernengebäude in Diez an der Lahn als Musikerkommune zusammen lebten und arbeiteten. In dieser Zeit wurden die Regeln aufgestellt, die bis heute gelten: Die Ensemblemusiker managen ihr Projekt selber und bestimmen ihre künstlerische Strategie demokratisch und in Eigenverantwortung. Sie halten allesamt Anteile an der gemeinnützigen GmbH und haben Finanzkapital in das Ensemble investiert. 2002 kamen die Musiker nach Hamburg und arbeiten seitdem als „Ensemble in residence“ in der Hamburger Laeiszhalle. Doch das Ensemble beschränkt sich längst nicht nur auf diesen Spielort, sondern bringt ihr eigenwilliges Programm auch an ungewöhnliche Plätze wie Kirchen, Clubs, Theater, Festivalbühnen und Moscheen. Dabei arbeitet Ensemble nicht nur mit namhaften Dirigenten und Ausnahmesolisten - wie beispielsweise derzeit dem Cellisten Jean-Guihen Queyras – zusammen, sondern tourt auch mit Zauberkünstlern und DJs, kooperiert mit Medienkünstlern und Regisseuren und hat keine Berührungsängste, was die bildende und darstellende Kunst angeht.

www.ensembleresonanz.de