Heißer Scheiß live serviert: Konspirative Küchenkonzerte!

Küche goes Bus!

Die Küche kocht jetzt auch Buchstabensuppe! Und da unser Herd in Wilhelmsburg steht, ist es natürlich ein Werk über Hamburgs aufregendsten Stadtteil geworden. Der Trick an der Sache: Autorin Kerstin hat den Metrobus 13, der den Stadtteil von Norden nach Süden durchquert, als Spiegel für die sich rasend schnell verändernde Elbinsel untersucht. Das Buch kostet 12 Euro und einen ersten Blick hineinschmeißen könnt  ihr unter http://die-wilde-13.de/. Direkt ordern könnt ihr unter bestellung@die-wilde-13.de und 13-Fan werdet ihr hier http://www.facebook.com/die.wilde.dreizehn.wilhelmsburg

In der 13 klingeln die Handys wie türkische Popsongs, es riecht nach nassen Hunden und Gemüse aus Einkaufstüten. Neben afrikanischen Frauen mit kunstvoll geschlungenen Kopfbedeckungen sitzen Rentnerinnen mit Hackenporsche, gerne reist auch mal ein Stapel Gartenstühle zur nächsten Haltestelle. 2013 finden in Wilhelmsburg Internationale Bauausstellung und Internationale Gartenschau statt, weshalb 2,5 Millionen Besucher erwartet werden und das Gentrifizierungskarussel sich langsam zu drehen beginnt.

In der Wilden 13, wie die Wilhelmsburger ihre blecherne Lebensader liebevoll getauft haben, treffen die verschiedensten kulturellen, ethnischen und sozialen Gruppierungen aufeinander und wer auf dieser Linie fährt, kann wie in einem Brennglas gebündelt die gesellschaftliche Situation sowie Chancen und Konflikte Wilhelmsburgs wahrnehmen. Der Bus ist ein Raum voller Erzählungen und Möglichkeiten, ein Geschichtsbuch ohne Buchstaben, ein geteiltes Übel und die pulsierende Lebensader des Stadtteils. Wer Wilhelmsburg kennen lernen will, wer sich für wandelnde Stadtteile, multinationales Leben, das Aufeinandertreffen von Arm, Reich, Jung und Alt sowie Fensterplatzliebhaber und Hintensitzer interessiert, der fährt am besten mit der 13 oder liest dieses Buch! 

Zurück |

Noch kein Kommentar, ändere das!